Würzburg schaut hin und handelt!

Gegen Diskriminierung – für Zivilcourage

Würzburg ist gegen Diskriminierung
Diskriminierung bedeutet: Personen werden schlechter behandelt als andere Personen.
Alle Menschen sollten sich gegenseitig respektieren.
Jeder soll in dieser Stadt die gleichen Möglichkeiten haben.
Alle Menschen sollen sich in Würzburg wohl fühlen.
Wir machen uns stark für ein friedliches Miteinander und Zivil·courage.
Zivil·courage ist der Mut, sich für andere Menschen einzusetzen.

Wer sind wir und wie arbeiten wir?

Der Ombuds·rat macht sich stark für Zivil·courage und gegen Diskriminierung.
Zivil·courage ist der Mut, sich für andere Menschen einzusetzen.
Diskriminierung bedeutet: Personen werden schlechter behandelt als andere Personen.
Der Ombuds·rat ist eine Beratungs·stelle für Menschen, die diskriminiert werden.
Der Ombuds·rat bietet Beratungen, Gespräche und Vermittlung an andere Beratungs·stellen.

Wir wollen Menschen helfen.
Wir hören Ihnen zu.
Wir informieren Sie.
Wir machen zusammen einen Plan.

Warum melden?

Diskriminierung darf in Würzburg keinen Platz haben, versteckt sich manchmal aber.
Daher brauchen wir Dich, um Diskriminierung sichtbar zu machen und abzubauen. Wir wollen Würzburg zu einem Ort zu machen, an dem sich alle Menschen einbringen können. Mit deiner Meldung kannst du dazu beitragen!

In welchem Würzburg möchten wir leben? In einem Würzburg ohne Diskriminierung! Damit wir diesem Ziel näher kommen, nimm Kontakt zu uns auf und erzähl uns, was passiert (ist)!

Du unterstützt uns dabei Diskriminierungsstrukturen, diskriminierendes Handeln und Menschenfeindlichkeit sichtbar zu machen. Damit leistest du einen Beitrag um Würzburg Schritt für Schritt zu einer diskriminierungssensiblen Stadtgesellschaft zu machen, in der alle gut und sicher leben können. Wir beraten dich.

Vorfall melden

Nimm Kontakt zu uns auf – vertraulich und kostenlos. Bei Bedarf anonym. Gerne organisieren wir auch eine Übersetzung.

1Informationen zum Vorfall
2Kontakt
Damit wir Ihr/Dein Anliegen bearbeiten können, brauchen wir ein paar Informationen:
Informationen sind zum Beispiel: Was ist passiert? Wann und wo ist es passiert? Wer war dabei? Wer ist sonst beteiligt? Wer ist betroffen? Ist der Fall bereits öffentlich oder hast Du dich / haben Sie sich an andere Beratungsstellen gewandt?

Mehr Informationen

Alle Menschen sind gleich. Menschen dürfen nicht schlechter behandelt werden als andere Menschen.

Diskriminieren bedeutet:
Personen werden schlechter behandelt als andere Personen.
Man kann auch Nicht-Gleich-Behandlung sagen.
Oder Ausgrenzung.
Manchmal werden Menschen auch mit Absicht
verschieden behandelt.

Zum Beispiel:

  • Weil sie ein bestimmtes Alter haben
  • Weil sie behindert sind
  • Weil sie anders aussehen
  • Weil sie aus einem anderen Land kommen
  • Weil sie ein Mann oder eine Frau sind
  • Weil sie eine andere Religion haben oder weil sie keine Religion haben

Der Ombuds·rat ist eine Beratungs·stelle für Menschen, die diskriminiert werden.
Wir beraten Sie.
Wir sprechen über Ihren Fall.
Der Ombuds·rat überlegt:
Was können Sie tun?
Der Ombuds·rat macht Ihnen Vorschläge.
Und Sie entscheiden, was Sie tun wollen.

Menschen haben Nachteile.
Obwohl sie nichts Schlimmes gemacht haben.

Sprechen Sie mit uns, wenn Sie benachteiligt werden.

Manchmal werden Menschen benachteiligt,
weil sie zum Beispiel:

  • aus einem anderen Land kommen,
    einen anderen Glauben haben,
    eine andere Haut-Farbe haben,
    eine Behinderung haben,
    alt sind,
  • eine Frau oder ein Mann sind,
    oder wegen ihrer sexuellen Neigung.
    Das bedeutet:
    Ein Mann liebt einen Mann.
    Oder eine Frau liebt eine Frau.

Diskriminierung passiert überall.

Zum Beispiel:

  • bei der Arbeit
  • bei der Job·suche
  • in Geschäften
  • in Hotels
  • beim Arzt
  • im Krankenhaus
  • im Wohnheim
  • bei Behörden
  • in der Freizeit
  • in der Schule
  • im Internet
  • bei den Nachbarn
  • im Bus